Mittwoch, 7. September 2011

Vorfahre Söts entdeckt?

Das vor einigen Tagen in einem unbekannten Kleiderschrank entdeckte Söthündchen (Soetchocyon) scheint eine frappante Ähnlichkeit mit der in Delabumpi durchaus seltenen Familie der Rüsselspringer aufzuweisen.
Ist es das letzte seiner Art? Jedenfalls wurde es umgehend getauft. Infolge des Ertrinkens der armen Kreatur während der Taufzeremonie ist der Name aber bereits wieder dem Vergessen anheim gefallen.
Durch die Tatsache, dass der gemeine Söt im Laufe der Jahrtausende zunehmend abnehmenden Gebrauch von seiner fast schon obszön-feuchten Nase machte, bildete sich letztere auf das heutige - nicht mehr existente - Format zurück. Weitere Forschungsresultate demnächst unter www.soethuendchenforschungonline.com.

Kommentare:

  1. Da hat die Forschung ganze Arbeit geleistet.
    Mit eherbietigen Grüssen,
    Ihr
    Albert Einstein

    AntwortenLöschen
  2. ehrerbietigen...

    Nicht mal schreiben kann ich mehr richtig.
    Nochmals
    Ahlberd Eynsteihn

    AntwortenLöschen